PIRATENBUCHT

Die „Piratenbucht“, bei Einheimischen auch „Schäferbucht“ genannt, war eine alte Piratensiedlung. Überwasser sieht man noch die Mauerreste der alten Ruinen. Unter dem Boot haben wir eine Tiefe von 7 Metern. Wir tauchen entlang einer Wand, die langsam abfällt. An dieser Wand gibt es hunderte von Amphorenscherben. Auf der Seegraswiese findet man viele Steckmuscheln und mit etwas Glück auch ein Seepferdchen. Am Ende der Bucht gibt es viele Fischschwärme und der Grund fällt hier sehr schnell terrassenförmig ab. Dort sitzen oft kapitale Zackenbarsche. Auf dem Weg zurück in die Bucht kann man noch einmal viele Relikte aus alter Zeit bewundern. Einige Amphoren sind in erstaunlich gutem Zustand.

Amphore          Seepferdchen

Amphorenreste                                                                           Seepferdchen